Hier finden Sie alle Wanderungen der Ortsgruppe Ahrweiler für das Wanderjahr 2019.

Die Wanderungen werden bei jedem Wetter durchgeführt. Nur bei extremer Wetterlage entscheidet der Wanderfüher über die Durchführung. Grundsätzlich ist bei jeder Wanderung "Rucksakverpflegung" angesagt. Es wird aber für jede Wanderung eine Einkehr, entweder während der Wanderung oder im Anschluss der Wanderung geplant, es wird von Fall zu Fall entschieden. Die aktuellen Uhrzeiten zu den Treffpunkten werden kurzfristig festgelegt. Hier werden auf die Aushänge, auf die Pressemitteilungen und auf die Eintragungen im Wanderplan hingewiesen. Eine Anmeldung zu den Wanderungen ist nicht erforderlich.    

Zusätzlich zu den hier aufgeführten Wanderung treffen sich die Mittwochswanderer jeden Mittwoch, außer dem 3. Mittwoch im Monat, um 14:00 Uhr am Eingang Ahrtorfriedhof in der Schützenstraße zu den Wanderungen rund um Ahrweiler und den angrenzenden Orten (ca. 8 km, Kategorie leicht).
Jeden 3. Mittwoch im Monat ist der Treffpunkt am HP Ahrweiler Markt.
Auskunft erteilt die Wanderführerin Marie Mies (02641 - 35 95 76)

Jeder wandert auf eigenem Risiko! Hunde können mitgeführt werden, müssen aber angeleint sein.
Zu allen Wanderungen sind Gäste sehr herzlich eingeladen. Die eigene Kondition sollte aber für die ausgeschriebene Wanderung ausreichen.
Während den Wanderungen werden evtl. Foto's angefertigt, die machmal auf unser Homepage und/oder in der Presse veröffentlich werden. Es wird vorausgesetzt, dass jeder Mitwanderer sein Einverständnis zu der Veröffentlichung erteilt hat.

 

Treffpunkt: DB-HP Ahrweiler Markt. Wer nicht am HP Ahrweiler Markt einsteigt, muss sich rechtzeitig beim Wanderführer melden.
Start- und Zielpunkt der Tour: Mayschoß /Ahrbrück
An- / Rückfahrt / Rückfahrt mit der Bahn
Wanderstrecke: 13 km, mittelschwer
Anstieg / Abstieg 450 m / 400 m, max. Höhe 485 m

Wanderführer: Ulf Neelsen (0173 - 41 19 324) und Heinz Ahrendt (02641 - 90 95 79)

Beschreibung und Streckenverlauf

Wir besuchen in diesem Jahr wieder das Eifelfest vom Eifelverein Kesseling. Der Weg zum Mellerberg führt uns über die Höhen des Steinerbergs, hinab ins Kesselinger Tal und dann wieder aufwärts zum Mellerberg. Vom Bahnhof Mayschoß wendet man sich kurz in Richtung Altenahr und folgt nach Überqueren der Bahnbrücke dem Wegweiser Richtung Steinerberg. Durch den Wald geht es beständig aufwärts. Man passiert den Bergrücken vom Koppen und den Bild-stock Antoniusruh und erreicht auf der Höhe den Eifelvereins-wanderweg 11. Hier geht es links gegenüber auf Weg 2 abwärts nach Kesseling, bald begleitet von schönen Blicken ins Kesselinger Tal und auf die gegenüberliegenden Höhen. Von Kesseling erreicht man dann nach kurzem Weg aufwärts die Mellerberg-Hütte. Nach ausgiebiger Pause geht es hinab nach Kesseling und weiter durch das Bachtal zum Bhf. Ahrbrück.
W17 Mellerberg

Treffpunkt: Parkplatz Ramersbacher Straße (Ahrstadion)
Start- und Zielpunkt der Tour: Unkel
An- / Rückfahrt mit Pkw Fahrgemeinschaften, 42 km
Wanderstrecke: 14 km, mittelschwer
Anstieg / Abstieg 250 m, max. Höhe 310 m

Wanderführer: Stephan Boddem (02641 - 91 25 797) und Reinhard Klotz (02641 - 20 58 536)

Beschreibung und Streckenverlauf

Am Schnittpunkt von Westerwald und Siebengebirge in Unkel beginnt diese Rundwanderung, die uns zum „Auge Gottes“ führt, einer kleinen Waldkapelle, die nach dem allsehenden Auge benannt ist, einem Symbol für die Wachsamkeit Gottes über das Heil der Menschen. Von der Ortsmitte in Unkel wandern wir zunächst in Richtung Scheuren, wo der mächtige Scheurener Dom von 1683 ins Auge fällt und weiter nach Rheinbreitbach. Hier verlassen wir das Rheintal und folgen dem Tal des Breitbachs an der ehemaligen Schmelze vorbei aufwärts in den Erpeler Kirchspielwald und erreichen die Waldkapelle zum „Auge Gottes“, mit 306 m dem höchsten Punkt der Tour. Von hier geht es südwärts über einen breiten Waldweg in Richtung Bruchhausen, vorbei an kunstvoll gearbeiteten Tierfiguren zur Laurentiushütte am Waldrand. Wir durchqueren Bruchhausen und wandern durch das enge Hähnerbachtal wieder zurück nach Unkel.
W18 Unkel Auge Gottes

Treffpunkt: Parkplatz Ramersbacher Straße (Ahrstadion)
Start- und Zielpunkt der Tour: Schuld
An- / Rückfahrt mit Pkw Fahrgemeinschaften, 38 km
Wanderstrecke: 15 km, mittelschwer
Anstieg /Abstieg 310 m, max. Höhe 445 m

Wanderführer: Robert und Regine Eckert (02641 - 90 27 78)

Beschreibung/Streckenverlauf

Eine schöne und abwechslungsreiche Wanderroute mit herrlichen Ausblicken über das mittlere Ahrtal und den umliegenden Bergen und Dörfern. Sie führt uns über die nördlichen Eifelhöhen und den Orten Winnerath und Insul zurück nach Schuld.
Vom Parkplatz an der Kirche gehen wir kurz in die gegenüber liegende Domhofstraße und die Treppe hinunter zur Ahrbrücke und folgen der Fahrstraße. Bald treffen wir auf den AhrSteig. Über Wald- und Wiesenwege und zuletzt unmittelbar am Fluß entlang erreichen wir Insul. Auf der gegenüber liegenden Ortsseite geht es im Wald aufwärts und auf stillen Wald und Wiesenwegen - immer mit weiten Ausblicken - nach Winnerath. Vorbei an der Kirche führt der Weg am Ortsende über die K16 nordwärts und bald unterhalb der Schuldter Hardt durch Wiesengelände zum Aussichtspunkt „Zu den Türmchen“, wo sich ein schöner Blick auf Schuld und Ahrtal bietet. Auf schmalem Pfad führt der Weg hinab zum Ausgangspunkt in Schuld.
W19 Rund um Schuld

Treffpunkt: DB-HP Ahrweiler Markt. Wer nicht am HP Ahrweiler Markt einsteigt muss sich rechtzeitig beim Wanderführer anmelden
Start- und Zielpunkt der Tour: Altenahr / Mayschoß
An- / Rückfahrt: Bahn
Wanderstrecke: 15 km, mittelschwer
Anstieg /Abstieg 220 m / 250 m, max. Höhe 350 m

Wanderführer: Günter Frömbgen (02641 - 34 843) und Heinz Ahrendt (02641 - 90 95 79)

Beschreibung und Streckenverlauf

Wir wandern auch in diesem Jahr zum Eifelfest der OG Altenahr an der Eifelblick-Hütte. Unser Weg führt an der Pfarrkirche Altenahr aufwärts in die Weinbergslagen - mit schönem Blick auf die gegenüber liegende Burg Are. Leicht ansteigend geht es zur Martinshütte und weiter zum Rangshof. Wir durchqueren das Wildgehege vom Forsthaus Weißerath und biegen vor den ersten Häusern von Kalenborn auf einen Wiesenweg ab. Man folgt ihm vorbei am Haus Sonnenschein bis zur B257 und trifft gegenüber kurz darauf auf den Wanderweg 10. Er führt nach rechts durch Wiesen und Waldgelände zur Eifelblickhütte. Hier erwartet uns das reichhaltige Speisen- und Kuchenangebot der OG Altenahr. Nach der Pause geht es dann hinab nach Reimerzhofen und auf den Ahrtalweg zum Bhf. Mayschoß.
W20 Eifelblick

Treffpunkt: Parkplatz Ramersbacher Straße (Ahrstadion)
Start- und Zielpunkt der Tour: Parkplatz Hotel St. Georg
An- / Rückfahrt mit Pkw Fahrgemeinschaften, 27 km
Wanderstrecke: 13 km, mittelschwer
Anstieg /Abstieg 280 m, max. Höhe 740 m

Wanderführer: Horst und Liane Böder (ß2641 - 91 17 283)

Beschreibung und Streckenverlauf

Diese am höchsten Berg der Eifel vorbei führende Wanderung hat auch wegen der variationsreichen Landschaft und den vielen weiten Aussichten besonders an farbigen Herbsttagen ihre Reize.
Wir starten diese Tour vom Parkplatz am Hotel St. Georg und folgen kurz der L10 nach Hochacht. Wir treffen auf den Weitwanderweg Eifelleiter, der uns nach links folgend zur Bergspitze der Hohen Acht (747 m) bringt. Von der Aussichtplattform des Kaiser-Wilhelm-Turms genießen wir ein herrliches Rundum-Panorama. Auf Waldwegen geht es abwärts und auf dem Eifelvereinsweg 2 weiter zum Weiler Hochacht. Danach bleiben wir kurz am Odenbach, passieren einige einsame Bauernhöfe, kommen dann Auf der Hitz hinunter zum Schenkbach und wandern dieses einsame Tal längere Zeit abwärts. Kurz vor dem Talausgang treffen wir wieder auf den Odenbach, queren ihn und wandern nach Kaltenborn. Mit leichtem Auf und Ab geht es weiter nach Jammelshofen und mit weiteren 100 m Anstieg zurück zum Ausgangspunkt.
W21 Herrliche Aussichten

Treffpunkt: Parkplatz Ramersbacher Straße (Ahrstadion)
Start- und Zielpunkt der Tour: Wierschem
An- / Rückfahrt mit Pkw Fahrgemeinschaften, 59 km
Wanderstrecke: 13 km, mittelschwer
Anstieg /Abstieg 270 m, max. Höhe 300 m

Wanderführer: Klaus und Ursula Jäger (02641 - 56 51)

Beschreibung und Streckenverlauf

Der Traumpfad Eltzer Burgpanorama wurde 2013 zum schönsten Wanderweg Deutschlands gewählt. Direkt nach dem Start in Wier-schem genießt man die offene Weite des Moselplateaus. Auf naturbelassenen Wegen geht es stetig bergan, was schließlich mit einem herrlichen Blick über das tief eingeschnittene Elzbachtal und die Burg Pyrmont belohnt wird. Unten am Elzbach geht es durch eine Talaue und schließlich auf eine Anhöhe. Entlang schroffer Felsen eröffnet sich plötzlich der Blick auf Burg Eltz; über eine Steinbrücke gelangt man in den Burghof. Der weitere Weg durch das Flusstal des Elzbaches führt weiter zur Ringelsteiner Mühle. Ein steiler Aufstieg mit immer wieder schönen Aussichten führt schließlich wieder auf das weite Moselplateau. Durch das ruhige Tal des Kerner Bachs geht es im Wechsel von kleinen Wäldern und weiten Feldern zurück nach Wierschem.
W22 Burg Eltz

 
 
 
 

Treffpunkt: Parkplatz Ramersbacher Str.
Start- und Zielpunkt der Tour: Burgsahr

An- / Rückfahrt mit Pkw Fahrgemeinschaften, 31 km
Wanderstrecke: 9 km, leicht
Anstieg /Abstieg 160 m, max. Höhe 390 m

Wanderführer: Paul Stahl (02641 - 35 192) und Stefan Boddem (02641 - 91 25 797)

Beschreibung und Streckenverlauf

Diese Rundwanderung verläuft streckenweise auf den Themenwegen Milchstraßen- und Galaxienweg, wo die lnfor -mationstafeln am Weg eine faszinierende Reise durch die Milchstraße erlauben. Beide Wege führen zum Besucher-zentrum am Radioteleskop Effelsberg. Nach dem Start in Burgsahr wandern wir auf dem Sahrbachtalweg nach Binzenbach und folgen hier der Beschilderung der Themenwege. Am Ortsende überqueren wir die Sahrbachstraße wandern durch den Wald aufwärts und stehen bald vor dem gewaltigen Spiegel des lange Zeit größten Radioteleskop der Welt. Man folgt dem Galaxienweg und gelangt über eine offene Hochfläche zur Martinskapelle und Martins-hütte oberhalb von Kirchsahr. Ein knapp 2 km langer Weg führt hinab nach Kirchsahr und wir folgen dem Sahrbachweg zurück nach Burgsahr.
W23 Milchstraßenweg

Treffpunkt: Parkplatz Ramersbacher Straße (Ahrstadion)
Start- und Zielpunkt der Tour: Bad Münstereifel
An- / Rückfahrt mit Pkw Fahrgemeinschaften, 23 km
Wanderstrecke: 14 km, mittelschwer
Anstieg /Abstieg 230 m, max. Höhe 450 m

Wanderführer: Ulf Neelsen (0173 - 41 19 324) und Paul Stahl (02641 - 35 192)

Beschreibung und Streckenverlauf

Der überwiegend durch Mischwald führende Weg – 1990 zum 100-jährigen Jubiläum der Ortgruppe Münstereifel eingeweiht – beginnt am Kurpark-Parkplatz und berührt sowohl naturkundliche wie historisch reizvolle Stellen. Der Markierung „100“ folgend geht es am „Jahrhundertstein“ vorbei durch den Kurpark in den Damwildgarten. Man passiert die 1689 zerstörte Alte Burg und kommt am Jüdischen Friedhof vorbei. Von hier aus bietet sich ein wunderbarer Blick auf Bad Münstereifel und das Erfttal. Leicht ansteigend gelangt man bald zum Ortsrand von Rodert, und der Weg führt durch Weiden und Felder bis zum Waldrand. Dort (auf 460 m) gibt es eine hervorragende Fernsicht. Am Beginn des Waldes trifft man auf einen Forstlehrpfad, der uns um die Haarscheid (451 m) herumführt und interessante Informationen zum Wald bietet.
Nach Überqueren der Landstraße geht es am versteckt im Wald liegenden Holzappelweiher vorbei. Man passiert die Schutzhütten Jägersruh, Almersbuche und Beßenberg und kommt zum Ivesheimer Wald. Von hier gelangt man durch das Kornbachtal wieder zurück in das Schleidtal und zum Ausgangspunkt in Bad Münstereifel.
W24 Jahrhundertweg

Treffpunkt: Parkplatz Ramersbacher Straße (Ahrstadion)
Start- und Zielpunkt der Tour: Hilberath
An- / Rückfahrt mit Pkw Fahrgemeinschaften, 20 km
Wanderstrecke: 14 km, mittelschwer
Anstieg / Abstieg 200 m, max. Höhe 390 m

Wanderführer: Klaus und Ursula Jäger (02641 - 56 51)

Beschreibung und Streckenverlauf 

Diese Wanderung verläuft durch die vielfältige Land-schaft südlich von Rhein-bach. Wir wandern auf stillen Wald- und offenen Feld- und Wiesenwegen. Zielpunkte sind die Wald-kapelle und die Ruine der Tomburg. Gleich nach dem Start in Hilberath geht es mit schönen Ausblicken durch Wiesen und Felder nach Todenfeld. Hier folgen wir dem Naturfreun-deweg, vorbei am Schwarzen Kreuz bis zur Waldkapelle. Im 17. Jh. wirkten hier die nach strengen Ordensregeln lebenden Fran-ziskaner vom Kalvarien-berg in Ahrweiler sowie später die Servitenmönche vom Kreuzberg in Bonn. Vom nördlichsten Punkt der Wanderung geht es zur Ruine der Tomburg, (10. Jh.), wo wir den weiten Ausblick auf Rheinbach, Meckenheim und Bonn genießen. Der weitere Weg führt uns vorbei an Obstplantagen und auf Waldwegen, zuletzt entlang verzweigter Waldbäche, nach Hilberath zur Einkehr im Scheunencafè.
W25 Hilberath

 

Halbtagswanderung

Treffpunkt: Parkplatz Ramersbacher Straße (Ahrstadion)
Start- und Zielpunkt der Tour: Ahrweiler
Wanderstrecke: 10 km, Kategorie leicht

Wanderführer Heinz Ahrendt (02641 - 90 95 79) und Ursula Stahl (02641 - 31 088)

Beschreibung und Streckenverlauf

Diese Wanderung führt uns von Ahrweiler auf dem Ahrsteig durch die Maibachklamm zur Quarzkaul. Von hier wandern wir durch Misch- und Kiefernwald zum Steinthalskopf. Der Aussichtsturm erlaubt einen schönen Blick ins Ahrtal und zu den Rheinbergen. Weiter geht es oberhalb vom Geisbachtal zur Katzley und hinab nach Walporzheim. Nach der Glühweineinkehr geht es auf dem Ahrtalweg zurück nach Ahrweiler