Zur Akropolis

Treffpunkt: Parkplatz Ramersbacher Straße (Ahrstadion)
Start- und Zielpunkt der Tour: Ahrweiler / Mayschoß
Rückfahrt: mit der Bahn
Wanderstrecke: 13 km, mittelschwer
Anstieg / Abstieg 514 m, max. Höhe 270 m
Wanderführer: Liane und Horst Böder (02641 - 91 17 283)

Beschreibung und Streckenverlauf
Diese Wanderung führt uns auf aussichtsreichen Wegen über die nördlichen Ahrhöhen zur Hütte des Eifelvereins Mayschoß. Wir wandern durch die Ahrweiler Weinlagen zum Parkplatz „Bunte Kuh“ und weiter über den Parkplatz nach Marienthal. Oberhalb der Weinberge geht es zum Hardtberg, immer begleitet von herrlichen Aussichten ins Ahrtal und die gegenüber liegenden Höhen. Durch das stille Hummeltal oberhalb von Dernau geht es vorwiegend auf Waldwegen zu der auf einem Plateau gelegenen Schutzhütte Akropolis, Hier genießen wir einen einmaligen Panoramablick auf Mayschoß, bevor es zur Hütteneinkehr geht. Der weitere Weg führt kurz zurück, und dann durch die Mayschoßer Weinberge hinunter ins Ahrtal zum Bhf. Mayschoß.
W6 Akropolis

Die Höhen um Fronrath und Cassel

Treffpunkt: Parkplatz Ramersbacher Straße (Ahrstadion)
Start- und Zielpunkt der Tour: Niederheckenbach
An- / Rückfahrt: mit Pkw-Fahrgemeinschaften
Wanderstrecke: 15 km, mittelschwer
Anstieg / Abstieg 338 m, max. Höhe 610 m
Wanderführer: Regina und Robert Eckert (02641 - 90 27 78)

Beschreibung und Streckenverlauf
Bei dieser Tour wird vorwiegend auf wenig begangenen wunderschönen Pfaden gewandert. Die wechselnden Panoramen auf den offenen Höhen, die einsamen Waldwege und das Wandern auf schönen Pfaden sind reine Freude. Die Tour beginnt mit einem längeren Aufstieg von Niederheckenbach auf die Höhen bei Fronrath. Von dort wandern wir ohne große Anstrengung über längere Zeit bei herrlicher Weitsicht durch die Landschaft um Cassel, das wir in einem weiten Bo-gen umrunden und wo sich sowohl einige wunderschöne Pfade als auch schöne Blicke auf die idyllische Landschaft bieten. Schließlich wandern wir, nun mit Sicht auf die Ahrberge und weiter ins Siebengebirge, auf der „Historischen Straße“ abwärts zum Ausgangspunkt in Niederheckenbach. Bei dieser Wanderung gibt es keine Einkehrmöglichkeit.
W7 Heckenbach

Von Ahrweiler nach Adenau

Treffpunkt: Parkplatz Ramersbacher Straße (Ahrstadion)
Start- und Zielpunkt der Tour: Ahrweiler, Schellborn / Adenau
Rückfahrt: mit Bus / Bahn
Wanderstrecke: 42 (30) km, schwer wegen der Länge
Anstieg / Abstieg 2010 m /1800m, max. Höhe 720 m
Wanderführer: Heinz Ahrendt (02641 - 90 95 79) und Stephan Boddem (02641 - 91 25 797)

Beschreibung und Streckenverlauf
Auch in diesem Jahr geht es wieder am Karfreitag auf einer Langwanderung durch die Eifel, diesmal auf geänderter Route mit Ziel Adenau. Wir starten in Ahrweiler, und wandern auf bekannten Wegen nach Ramersbach. Vorbei an Blasweiler kommen wir bald zur Landstraße L83 am Fuchskopf** Hier treffen wir auf den von Bad Breisig nach Adenau führenden Weitwanderweg Eifelleiter, dem wir nun bis zu unserem Ziel in Adenau folgen. Dieser Premiumweg ist mit den unterschiedlichsten Landschaften wie weite Wiesen, Feldern und Waldpassagen ein außergewöhnliches Wandervergnügen.
Wir passieren die Orte Spessart, Kempenich, Lederbach und Jammelshofen, bevor wir nach einem Anstieg und knapp 30 km Wegs das Panorama vom höchsten Berg der Eifel genießen. Der weitere Weg führt uns auf schönen Waldwegen in Richtung Adenau. Auf dem letzten Wegabschnitt wandern wir auf einem besonderen Kreuzweg hinunter in die Stadt.

**Hinweis: Bei dieser Wanderung besteht die Möglichkeit, eine kürzere Strecke zu wandern. Wer eine Strecke von 30 km wandern möchte, kann sich am Fuchskopf bei Schellborn anschließen.
W8 Karfreitag

Cochemer Ritterrunde

Treffpunkt: DB-HP Ahrweiler Markt
Start- und Zielpunkt der Tour: Cochem
An- / Rückfahrt: mit der Bahn
Wanderstrecke: 16 km, schwer
Anstieg / Abstieg 700 m, max. Höhe 380 m

Wanderführer: Heinz Ahrendt 802641 - 90 95 79) und Ulf Neelsen (0173 - 41 19 324)

Beschreibung und Streckenverlauf
Der Seitensprung „Cochemer Ritterrunde“ ist einer der Partnerwege des Moselsteigs. Er führt von Cochem aus zunächst in Serpentinen hinauf zum Aussichtspunkt Pinnerkreuz. Von dort geht es auf ebenem Weg weiter zur Wackelei, von wo aus man sowohl die Mosel mit der Stadt Cochem und der Reichsburg als auch die Ruine Winneburg sehen kann. Anschließend durchquert man das Enderttal, um schließlich zur Ruine Winneburg aufzusteigen. Weiter geht es hinauf bis zur Wilhelmshöhe und anschließend über die Ebene und den Antonius Kopf zum Aussichtspunkt Hubertushöhe.Hier ist die Moselschleife bei Cochem, die Eifel und der Hunsrück zu sehen. Der Abstieg erfolgt durch das Tal der Märtschelt und an der Knippwiese vorbei zur Reichsburg bevor es zur Mosel und zum Ausgangspunkt der Tour nach Cochem zurückgeht.

Die Reichsburg Cochem und die Ruine Winneburg sind die „Leuchtürme“ dieser Wanderung, man hat sie vom Pinnerkreuz, von der Wakelei, von der Wilhelmshöhe und der Hubertushöhe immer wieder im Blick. Fast die Hälfte der Strecke verläuft auf schmalen, oft felsigen Pfaden; das erfordert Trittsicherheit. Für die 16 km und 700 Höhenmeter sollte man gute Kondition mitbringen.
W9 Cochemer Ritterrunde

 

Auf dem Traumpfad Eltzer Burgpanorama

Treffpunkt: Parkplatz Ramersbacher Straße (Ahrstadion)
Start- und Zielpunkt der Tour: Wierschem
An- / Rückfahrt: mit Pkw-Fahrgemeinschaften, 50 km,
Wanderstrecke: 13 km, mittelschwer
Anstieg / Abstieg 470 m, max. Höhe 290 m
Wanderführer: Ulla und Stepha Boddem (02641 - 91 25 797)

Beschreibung und Streckenverlauf
Wir wiederholen die abgebrochen Wanderung von 2019.
Der Traumpfad Eltzer Burgpanorama wurde 2013 zum schönsten Wanderweg Deutschlands gewählt. Direkt nach dem Start in Wierschem genießt man die offene Weite des Moselplateaus. Auf naturbelassenen Wegen geht es stetig bergan, was schließlich mit einem herrlichen Blick über das tief eingeschnittene Elzbachtal und die Burg Pyrmont belohnt wird. Unten am Elzbach geht es durch eine Talaue und schließlich auf eine Anhöhe. Entlang schroffer Felsen eröffnet sich plötzlich der Blick auf Burg Eltz; über eine Steinbrücke gelangt man in den Burghof. Der weitere Weg durch das Flusstal des Elzbaches führt weiter zur Ringelsteiner Mühle. Danach führt ein steiler Aufstieg mit immer wieder schönen Aussichten schließlich wieder auf das weite Moselplateau. Durch das ruhige Tal des Kerner Bachs geht es im Wechsel von kleinen Wäldern und weiten Feldern zurück nach Wierschem.
W10 Burgpanorama

Die Frühstückswanderung

Treffpunkt: Parkplatz Ramersbacher Straße (Ahrstadion)
Start- und Zielpunkt der Tour: Ahrweiler
Wanderstrecke: 13 km, mittelschwer
Anstieg / Abstieg 200 m, max. Höhe 300 m
Wanderführer: Maria Mies (02641 - 35 95 76) und Ursula Stahl (02641 - 31 088)

Beschreibung und Streckenverlauf
Wie in den Vorjahren geht es auch diesmal wieder auf eine Wanderung mit gemeinsamen Frühstück in der Swistalhütte oberhalb von Holzweiler. Auf bekannten Wegen geht es auf der Adenbachseite entlang der Weinlagen an der Steinrausch auf die Höhen am Rodstück und weiter über Holzweiler Kreuz zur Swistalhütte. Hier werden die Wanderer zum Frühstück erwartet.
Der weitere Weg führt vorbei an der Holzweiler Kapelle und den Ortsrändern von Vettelhofen und Bölingen zur Hubertushütte. Auf Feldwegen geht es zum Assbacher Hof, dort folgen wir dem Birnenrundweg eine kurze Strecke und erreichen über die Ellig wieder Ahrweiler.
W11 Frühstückswanderung

Zum Pfingst-Waldfest des MC Bachem
Treffpunkt: Parkplatz Ramersbacher Straße (Ahrstadion)
Startpunkt der Tour: Ahrweiler, Endpunkt der Tour: Hütte des MC Bachem im Bachemer Tal
Wanderstrecke: 6 km, leicht
Anstieg / Abstieg 120 m, max. Höhe 220 m

Wanderführer: Maria Mies (02641 - 35 95 76) und Günter Frömbgen (02641 - 3 48 43)

Beschreibung  und Streckenverlauf  
Bei dieser Wanderung soll eine alte Tradition wieder aufgenommen werden. In den 50ziger und auch noch in den 60ziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurden viele Wanderungen mit einem Kirchgang verbunden. Frühmessen wurden in Ramersbach, Blasweiler oder Kesseling besucht. Die Kirchgänge waren Endpunkte, aber auch Zwischenziele der entsprechenden Wanderung. Diese Tradition soll bei der Wanderung zum Pfingst-Waldfest des Männerchores Bachem wieder aufgenommen werden.
Wir wandern am Bergfriedhof vorbei im Ahrweiler Wald zum Breitekopf, und über die Ausgrabungen der röm. Eisenschmelze und dem Gräberfeld zurück in Richtung Ahrweiler. Nach Überschreitung der Ramersbacher Straße führt der AhrSteig hinab zur Lourdes-Kapelle. Nach dem Besuch der Messe werden die Besucher von den fleißigen Helfer des Männerchores reichlich bewirtet. Die geführte Wanderung endet hier.
Der Rückweg von der Lourdeskapelle bis nach Ahrweiler ist ca. 3 km lang.

Vier Tage - vier Gipfel

Start- und Zielpunkt der Tour: Tourist-Information Ahrweiler
Wanderstrecke: 10 - 12 km, mittelschwer
Wanderführer: U. Neelsen und Heinz Ahrendt

Beschreibung und Streckenverlauf
Zum 15. MaI richtet Ahrtal-Tourismus am Fronleichnam-Wochenende das Ahrtaler Gipfelfest aus, bei dem Wanderouten zu vier Gipfeln angeboten werden. Die Ortsgruppe Ahrweiler übernimmt auch dieses Mal wieder die Definition von Wanderstrecken sowie die Wanderführ-ung am jeweiligen Gipfeltag. Details zur Wanderveranstaltung und der hier vorgesehenen Sonntag-Wanderung liegen nach Abschluß der Planungen Anfang 2020 vor.

Auf dem Hunsrückbahn-Wanderweg

Treffpunkt: DB-HP Ahrweiler Markt
Start- und Zielpunkt der Tour: Emmelshausen / Boppard
An- / Rückfahrt: mit der Bahn
Wanderstrecke: 17 km, mittelschwer
Anstieg / Abstieg 568 m, max. Höhe 614 m
Wanderführer: Ulf Neelsen  (0173 - 41 19 324) und Heinz Ahrendt (02641 - 90 95 79)

Beschreibung und Streckenverlauf
Wir fahren mit der Hunsrückbahn von Boppard nach Emmelshausen. Mit 5 Tunneln und 2 Viadukten überwindet die 1908 eröffnete Bahn auf einem 8,5 Kilometer langen Teilstück 336 Höhenmeter und ist damit die steilste im Regelverkehr betriebene Bahnstrecke nördlich der Alpen.
Der Hunsrückbahnwanderweg beginnt direkt am Bahnhof Emmelshausen und endet bergab gehend am Bahnhof Boppard. Er führt mal in Sichtweite, mal direkt entlang der Hunsrückbahn und bietet die schönsten Aussichtspunkte entlang der Strecke. Von Liesenfeld`s Hütte blickt man auf das Hubertus-Viadukt, bevor es unter dem beeindruckenden Brückenbau hindurch geht. In der zweiten Hälfte teilt der Weg sich manche Passagen mit der Traumschleife Elfenlay mit wunderschönen Aussichten über die Rheinschleife.
W14 Hunsrückwanderweg

Auf dem Traumpfad Schwalbersteig

Treffpunkt: Parkplatz Ramersbacher Straße (Ahrstadion)
Start- und Zielpunkt der Tour: Niederfell / Mosel
An- / Rückfahrt: mit Pkw-Fahrgemeinschaften, 50 km,(mit Anmeldung)
Wanderstrecke: 13 km, mittelschwer
Anstieg / Abstieg 520 m, max. Höhe 360 m
Wanderführer: Ulla und Stephan Boddem (02641 - 91 25 797)

Beschreibung und Streckenverlauf
Das Wechselspiel von ruhigen Waldabschnitten und aussichtsreichen Passagen über dem Moselplateau machen den Reiz dieser Wanderung aus. Längere Waldabschnitte führen hinter dem Schwalberhof bis zu den Vulkankegeln der Eifel. Im zweiten Abschnitt der Wanderung ergeben sich im Bereich der Moselhänge mehrere exponierte Aussichten, so auf die Mosel von der Hitzlay und vom Aussichtsturm der Mönch-Felix-Hütte hinüber nach Kobern-Gondorf. Ein Erlebnis sind die Passagen durch die Täler am Schwalberbach und Asperler Bach.
Der Weg führt vom Gasthaus Linkemühle durch das ruhige Aspeler Bachtal und weiter zum Schwalberhof. Weiter geht es in das stille Schwalberbachtal, zum Arkenwälderhof, durch eine Furt wird der Aspeler Baches gequert und durch den Niederfeller Wald mit dem fantastischen Ausblick über das Moselplateau geht es zur Röder-Kapelle und zur Hitzlay. Von der „Mönch-Felix-Hütte geht es über den Nachtigallenpfad zurück.
W15 Schwalberstieg

Zum Sommerfest der OG Adenau

Treffpunkt: DB-HP Ahrweiler Markt
Start- und Zielpunkt der Tour: Adenau
An- / Rückfahrt: mit der Bus / Bahn
Wanderstrecke: 8 / 12 km, mittelschwer
Wanderführer: Ursula Stahl (02641 - 31 088) und Maria Mies (02641 - 25 95 76)

Beschreibung und Streckenverlauf
Wir besuchen auch in diesem Jahr wieder das Sommerfest der Eifelvereinsfreunde in Adenau. Dort beteiligen wir uns an den von der Ortsgruppe angebotenen Rundwanderungen von 8 km und 12 km Länge auf schönen Wegen um Adenau.Bei der Rückkehr erwartet uns die Einkehr mit Essen und Getränken sowie Kaffee und Kuchen rund um die Konturei in Adenau

Auf der Traumschleife "Murscher Eselchen"

Treffpunkt: Parkplatz Ramersbacher Straße (Ahrstadion)
Start- und Zielpunkt der Tour: Morshausen
An- / Rückfahrt: mit Pkw-Fahrgemeinschaften (mit Anmeldung)
Wanderstrecke: 11 km, mittelschwer
Anstieg / Abstieg 265 m, max. Höhe 330 m
Wanderführer: Ulf Neelsen ( 0173 - 41 19 324) und Heinz Ahrendt (02641 - 90 05 79)

Beschreibung und Streckenverlauf
Der Name „Mursche“ ist der Ortsname von Morshausen auf Hunsrücker Dialekt. Eselsche nennt man den markanten Felsen, zu dem diese Traumschleife des Saar-Hunsrück-Steigs führt. Das Besondere an diesem Weg sind die vielen schmalen Pfade, die zum Baybachtal und wieder hinauf führen und historische Plätze streifen.

Auf schmalen Pfaden geht es von Morshausen über den historischen Zechenpfad ins Baybachtal, zwischendurch gibt es immer wieder Traumfernsichten bis weit in die Eifel. Im Baybachtal geht es vorbei an Forellenteichen zur Grube Theresia, dem Zechenhaus und der Mohren- und Franzenmühle, bevor man wieder bergauf wandert. Über einen steil nach oben führenden Serpentinenweg geht es direkt zur Felsformation des Murscher Eselche. Vom Felsen bieten sich imposante Aussichten ins Baybachtal.
Auf einer kleinen Schleife durch den Ort Morshausen gibt es schöne restaurierte Fachwerkhäuser, den Schwengelbrunnen und die St. Lambertus-Kirche zu bewundern.
W18 Murscher Eselsche

Im Ahrgebirge nach Mayschoß

Treffpunkt: DB-HP Ahrweiler Markt
Start- und Zielpunkt der Tour: Altenahr / Mayschoß
An- / Rückfahrt: mit Bahn
Wanderstrecke: 12 km, mittelschwer
Anstieg / Abstieg 730 m, max. Höhe 515 m
Wanderführer: Heinz Ahrendt (02641 - 90 95 79) und Horst Böder (02641 -91 17 283)

Beschreibung und Streckenverlauf
Auf dieser erlebnisreichen Wanderung genießen wir den alpinen Charakter der Höhen im mittleren Ahrtal dazu gibt es wunderschöne Ausblicke über Ahrtal und Eifel. Gleich im ersten Wegabschnitt präsentiert die Tour sich so richtig abenteuerlich mit dem Anstieg zum Schwarzen Kreuz, dem Felsenpfad zum Teufelsloch, sowie dem Weg über den Felsgrat oberhalb von Altenburg, und dies immer begleitet von spektakulären Panoramablicken. Nach dem kurz abwärts führenden Weg zur Realschule Altenburg folgt der längere Anstieg zum Hornberg. Híer bietet sich an der Schutzhütte erneut ein weiten Blick ins Ahrtal. Der Weg führt danach an einem senkrecht abfallenden Felshang entlang und weiter geht es auf bequemen Waldwegen zum nächsten Rastpunkt: dem Pavillon am Schrock. Nun folgt der Weg durch den Wald zum letzten Gipfel, zum Steinerberg, dem mit 515 m höchsten Punkt der Wanderung. Bei einer Rast genießen wir die Aussicht hinüber zum Kesselinger Tal und auf die Hohe Acht. Der abschließende Weg abwärts ins Ahrtal führt an den abseits im Wald gelegenen schönen Bildstöcken „Antoniuskreuz“ und „Flucht nach Ägypten".
W19 Über die Ahrberge