Diese Wanderung führt uns auf aussichtsreichen Wegen über die nördlichen Ahrhöhen bis oberhalb von Dernau. Wir wandern durch die Ahrweiler Weinlagen zur Winzerkapelle und erreichen oberhalb der Ellig den Birnenweg, dem wir bis zum Assbacher Hof folgen. Auf bequemen Wegen geht es durch den Ringener Wald, begleitet durch weite Landschaftsblicke um Holzweiler und Esch. Nach Erreichen der Weinlagen am Hardtberg oberhalb von Dernau wird der weitere Weg begleitet von herrlichen Panoramaaussichten in das Ahrtal und auf die gegenüberliegenden Höhen. Durch die oberen Marienthaler und Walporzheimer Weinberge geht es zum Aussichtpavillon Bunte Kuh. Von geht es über den Bergpfad und den Weinbaulehrpfad zurück nach Ahrweiler.

Treffpunkt ist um 9:00 Uhr am DB-HP Ahrweiler Markt. Die Wanderung ist 15 km lang und als mittelschwer eingestuft.

Wegen Corona ist die Teilnehmerzahl begrenzt, es ist eine Anmeldung bei den Wanderführern
Heinz Ahrendt (90 95 79) oder Ulf Neelsen (0173 411 9324) erforderlich.

Es ist keine Einkehr vorgesehen, deshalb Rucksackverpflegung!

 

Auf dem Traumpfad Schwalbersteig

Treffpunkt: Parkplatz Ramersbacher Straße (Ahrstadion)
Start- und Zielpunkt der Tour: Niederfell / Mosel
An- / Rückfahrt: mit Pkw-Fahrgemeinschaften, 50 km,(mit Anmeldung)
Wanderstrecke: 13 km, mittelschwer
Anstieg / Abstieg 520 m, max. Höhe 360 m
Wanderführer: Ulla und Stephan Boddem (02641 - 91 25 797)

Beschreibung und Streckenverlauf
Das Wechselspiel von ruhigen Waldabschnitten und aussichtsreichen Passagen über dem Moselplateau machen den Reiz dieser Wanderung aus. Längere Waldabschnitte führen hinter dem Schwalberhof bis zu den Vulkankegeln der Eifel. Im zweiten Abschnitt der Wanderung ergeben sich im Bereich der Moselhänge mehrere exponierte Aussichten, so auf die Mosel von der Hitzlay und vom Aussichtsturm der Mönch-Felix-Hütte hinüber nach Kobern-Gondorf. Ein Erlebnis sind die Passagen durch die Täler am Schwalberbach und Asperler Bach.
Der Weg führt vom Gasthaus Linkemühle durch das ruhige Aspeler Bachtal und weiter zum Schwalberhof. Weiter geht es in das stille Schwalberbachtal, zum Arkenwälderhof, durch eine Furt wird der Aspeler Baches gequert und durch den Niederfeller Wald mit dem fantastischen Ausblick über das Moselplateau geht es zur Röder-Kapelle und zur Hitzlay. Von der „Mönch-Felix-Hütte geht es über den Nachtigallenpfad zurück.
W15 Schwalberstieg

Zum Sommerfest der OG Adenau

Treffpunkt: DB-HP Ahrweiler Markt
Start- und Zielpunkt der Tour: Adenau
An- / Rückfahrt: mit der Bus / Bahn
Wanderstrecke: 8 / 12 km, mittelschwer
Wanderführer: Ursula Stahl (02641 - 31 088) und Maria Mies (02641 - 25 95 76)

Beschreibung und Streckenverlauf
Wir besuchen auch in diesem Jahr wieder das Sommerfest der Eifelvereinsfreunde in Adenau. Dort beteiligen wir uns an den von der Ortsgruppe angebotenen Rundwanderungen von 8 km und 12 km Länge auf schönen Wegen um Adenau.Bei der Rückkehr erwartet uns die Einkehr mit Essen und Getränken sowie Kaffee und Kuchen rund um die Konturei in Adenau

Auf der Traumschleife "Murscher Eselchen"

Treffpunkt: Parkplatz Ramersbacher Straße (Ahrstadion)
Start- und Zielpunkt der Tour: Morshausen
An- / Rückfahrt: mit Pkw-Fahrgemeinschaften (mit Anmeldung)
Wanderstrecke: 11 km, mittelschwer
Anstieg / Abstieg 265 m, max. Höhe 330 m
Wanderführer: Ulf Neelsen ( 0173 - 41 19 324) und Heinz Ahrendt (02641 - 90 05 79)

Beschreibung und Streckenverlauf
Der Name „Mursche“ ist der Ortsname von Morshausen auf Hunsrücker Dialekt. Eselsche nennt man den markanten Felsen, zu dem diese Traumschleife des Saar-Hunsrück-Steigs führt. Das Besondere an diesem Weg sind die vielen schmalen Pfade, die zum Baybachtal und wieder hinauf führen und historische Plätze streifen.

Auf schmalen Pfaden geht es von Morshausen über den historischen Zechenpfad ins Baybachtal, zwischendurch gibt es immer wieder Traumfernsichten bis weit in die Eifel. Im Baybachtal geht es vorbei an Forellenteichen zur Grube Theresia, dem Zechenhaus und der Mohren- und Franzenmühle, bevor man wieder bergauf wandert. Über einen steil nach oben führenden Serpentinenweg geht es direkt zur Felsformation des Murscher Eselche. Vom Felsen bieten sich imposante Aussichten ins Baybachtal.
Auf einer kleinen Schleife durch den Ort Morshausen gibt es schöne restaurierte Fachwerkhäuser, den Schwengelbrunnen und die St. Lambertus-Kirche zu bewundern.
W18 Murscher Eselsche