Wanderung Nr. 16 am 9. Juni 2017

P1170208

Heißes und gewittriges Wetter war für den Sonntag 9. Juli angesagt. Aber immerhin 15 Wanderer, darunter viele Gäste hatten sich zu dieser Wanderung entlang der Mosel eingefunden.
Mit der Bahn ging es nach Kobern-Gondorf. Vom Bahnhof führte der Weg direkt steil nach oben auf den Traumpfad. Hier oben bot sich ein freier Blick ins Moseltal, auf die Eifel- und Hunsrückhöhen. Die Kornfelder flimmerten in der Hitze und standen kurz vor der Ernte. Beim Abstieg ins Keverbachtal war Vorsicht geboten. Auf schmalen Pfaden führte der Weg weiter am Bach entlang über Holzstege und Brücken.


Nach der wohl verdienten Rast, noch im Bachtal, ging es wieder rauf auf die Moselhöhen. Über weite Wiesen und Kornfelder führte der Weg weiter in Richtung Solligerhof und Euligerhof. Kurz danach hatte aber die Wanderführung richtig entschieden, die Wanderstrecke zu verkürzen. Durch Wald, entlang des Hohesteinsbach, ging es entspannt bis zum Quidoborn, einer sauberen Mineralquelle. Hier konnten die fast leeren Trinkflaschen aufgefüllt werden. Der letzte Anstieg zur Matthiaskapelle und zur Oberburg verlangte nochmals alles ab. Der Abstieg über den holprigen Kreuzweg runter nach Kobern war die letzte Herausforderung für die mittlerweile doch müden Wanderer. Die abschließende Einkehr in Kobern wurde von allen gerne angenommen. Heiß war des an dem Tag, aber die angekündigten Gewitter blieben, Gott sei Dank, aus. Die Wanderführung teilten sich Reinhard Klotz und Günter Frömbgen